Coachings, Seminare und Workshops für Teams

Im Zuge der Digitalisierung und Transformation spielt gerade der Faktor Mensch eine wesentliche Rolle in der neuen Arbeitswelt. Der ganze Mensch mit all seinen Fähigkeiten und Potentialen wird in den Fokus genommen. Dabei geht es nicht mehr nur um seine fachliche Kompetenz. Es geht um die Befähigung eines jeden einzelnen Mitarbeiters und dessen Potentialentfaltung. Wird er von der Führungskraft im wahrsten Sinne des Wortes mit seinen Fähigkeiten gesehen – denn gesehen werden wollen ist ein Grundbedürfnis -, kann sich der Mitarbeiter sicher fühlen. Er spürt eine Vertrautheit und Sicherheit, kann sich entfalten und für den Arbeitgeber einsetzen. Damit steigt die Identifizierung mit dem Arbeitgeber, Loyalität, Begeisterung und Sinnhaftigkeit seines Tuns. Vor allem aber steigt seine Motivation und Leistungsbereitschaft. Wenn jeder einzelne Mitarbeiter sich im Unternehmen gesehen und aufgehoben fühlt, wächst auch seine Bereitschaft, im Team mitzuwirken und sich einzusetzen.

In meinen Coachings, Seminaren und Workshops fördere ich die Teambildung und verbessere die Kommunikation. Wir sprechen über die Fähigkeiten, Potentiale und Wünsche der Zusammenarbeit. Wir betrachten die Rollen im Team. Wir fördern den Mut, sich zu äußern und vor dem “fremden” Kunstwerk zu öffnen. Die Kunst öffnet Herz, Gefühl und Verstand. Durch die Kunstbetrachtung wird deutlich, wie unterschiedlich jede/r ist, welche Erfahrungen und Biografien hinter bestimmten Aussagen stehen, während die Bilder angeschaut werden. Wenn Sie ein Kunstwerk mit einer Gruppe anschauen, werden Sie erleben, wie fünf Personen ein Bild anschauen und dazu fünf unterschiedliche Sichtweisen haben, obwohl es das gleiche Bild ist. Das ist dann ähnlich wie beim alten Kinderspiel „Ich sehe was, was Du nicht siehst“.

Das kommunikative Learning hier ist es, diese unterschiedlichen Wahrnehmungen zu respektieren.
Mit Kunst kann man tatsächlich Toleranz, Respekt und Wertschätzung lernen.  Die damit erlebte Multiperspektivität im Team bildet den Resonanzboden und die Chance für gute Zusammenarbeit. Denn: Gemeinsam sieht man mehr!  Und in der Kunst gibt es kein richtig oder falsch. Übrigens: Auch introvertierte Mitarbeiter, die im Alltag wenig kommunizieren, öffnen sich vor der Kunst.

Angebote

Teambildung und Onbording vor Kunstwerken

Um miteinander ins Gespräch zu kommen, eignet sich ein Museumsbesuch. Die Teammitglieder lernen sich besser kennen, sie hören und sehen, was der andere sieht, denkt und sagt. Wir holen die Multiperspektive in den Raum und schaffen so einen Resonanzboden für eine gute Zusammenarbeit. Die Beschäftigung mit Kunst fördert zudem die Persönlichkeit und das kulturelle Wissen.

Teamentwicklung: Ein gemeinsames Bild malen

Vielleicht haben Sie gemeinsam eine tolle Arbeit gehabt und möchten diese Zusammenarbeit festhalten in einem gemeinsamen Bild? Oder Sie haben eine Vision, möchten ein Leitbild erstellen, ihre zukünftigen Vorhaben oder ihre agilen Werte darstellen? Mit dem Team ein gemeinsames Bild zu malen, schafft vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sie lernen  aufeinander zuzugehen, Argumente sachlich und überzeugend vorzubringen ...

Teamentwicklung: Wer bin ich und wer bist Du? – Das Porträt und Selbstporträt in der Kunst

Das Seminar mit anschließendem Kreativworkshop eignet sich besonders zur Teamentwicklung oder bei Konflikten. Nach gemeinsamer Betrachtung von Porträts aus der Kunstgeschichte wird in Zweierteams vis a vis das Gegenüber gezeichnet. Das fördert die genaue Wahrnehmung und Beschäftigung mit dem Gegenüber. Sie lernen Mimik und Gestik genauer zu verstehen und lernen das Gegenüber genauer kennen.

Mit Kunstbetrachtung kreativ werden: Kreativität trainieren – Innovationen fördern

Kunst ist der beste Kreativmotor, um Kreativität zu fördern, weil sie alles bietet, was man dafür braucht. Künstler nutzen eine große Anzahl an „Methoden“, die in keinem Buch über Kreativtechniken zu finden sind. Daher kann man besonders durch die Betrachtung von Kunst kreativ werden.

Gruppenseminar: Alleine siegen? Oder gemeinsam gewinnen?

Was macht einen Sieger aus? Und was einen Helden? Wie sieht er überhaupt aus? Wie hat sich das Bild im Laufe der Zeit gewandelt? Welche Insignien gehören dazu? Was sind Ihre Kennzeichen? In diesem Gruppenseminar beleuchten wir unter anderem, welches Fremd- und Selbstbild Sie in Bezug auf Ihre Führungspersönlichkeit besitzen und ob es für einen Sieger immer auch einen Verlierer geben muss.

error: Content is protected !!